Methoden





Bei archäologischen Ausgrabungen waren lange Zeit Pickel und Schaufel die wichtigsten Grabungsutensilien der Forscher.





1.

Luftbildprospektion - Cessna 152 über der Burgruine Alt-Wädenswil

2.

Bohrungen im Üetliberggebiet

3.

Notgrabung in der Kiesgrube Weiach ZH

Erst mit der Entwicklung der Archäologie zu einer wissenschaftlichen Disziplin begann sich die Grabungsmethodik zu verfeinern. Es wurden spezielle Vorgehensweisen entwickelt, die Art der Grabungsdokumentation verfeinert, für besondere Arbeiten (z.B. Tauchgrabungen, Höhlengrabungen) entwickelte man hochspezialisierte Techniken und aufwendige Apparaturen (z.B. photogrammetrische Vermessungen).
Bei der „archäologischen Prospektion“, d.h. der Suche nach unbekannten Fundstellen, war lange Zeit die Feldbegehung die wichtigste Vorgehensweise, bevor man auch hier aufwendigere Methoden (Luftbild, geophysikalische Messungen, Bohrungen) einzuführen begann.




Methoden




Luftbild




Feldbegehungen




Geophysik




Konventionelle
Feldarchäologie






Tauchgrabungen




Bauunter-
suchungen






Typologie




Quellenforschung




Dendro-
chronologie






C-14-Datierung




Archäobotanik




Archäozoologie




Restaurierung








Forschung



Hintergründe



Kontakt







Home
Kontakt
Links
Impressum
Newsletter



Starch



Archäologie



Ausgrabungen



Institutionen



Zum Anfassen



Museen/Vereine